Kategorie-Archiv: Dillon

Nachbericht: New Fall Festival 2012

Kleine Grüppchen hübscher, gut gekleideter Menschen an den Garderoben. Gedämpfte Gespräche über die architektonisch wunderschön gearteten Sinfoniesäle. Sprudelnde Weißweinschorlen in den Foyers. Ja, so sah es dieses Jahr in der zweiten Runde des New Fall Festivals in Düsseldorf aus. Mittwoch bis Sonntag fanden täglich jeweils Doppel-Konzerte in der planetarisch angeordneten Tonhalle oder im benachbarten hölzernen Robert-Schumann-Saal im Museum Kunstpalast statt. Einen würdevolleren oder stilbewussteren Rahmen hätte man der kunterbunten, experimentierfreudigen Mischung an internationalen Künstlern kaum bieten können. Die Atmosphäre stimmte einfach. Auch Zolin war mit von der Partie und überzeugte sich selbst von einer derart einzigartigen Kombination verschiedener Musikwelten, die aufeinander prallten und zu einem großen Komplex musikalischer Kunst verschmolzen. Hier also ein kleiner Rückblick auf die Konzerte von Ewert & The Two Dragons, The Notwist, Rudi Zygadlo, Caligola, Stabil Elite und Dillon. Um die Photos zu vergrößen, genügt ein Klick auf diese.

03.10. – Ewert & The Two Dragons + The Notwist
Dass es sich bei Ewert And The Two Dragons um eine mehr als sympathische und vor allem auch sehr vielversprechende Truppe handelt, wurde ja schon an dieser Stelle berichtet. Auch beim New Fall Festival hinterließen die Esten einen überaus charmanten Eindruck, als sie Mittwochabend die fünftägige Konzertreihe eröffneten. Mit Songs wie In The End There’s Only Love oder Good Man Down, dem Titelsong ihres zweiten Albums, welcher mit einer simplen aber durchaus gelungenen Basslinie beginnt, verbreiteten sie allgemeines Mitwippen und Kopfnicken in den bestuhlten Reihen. Ein wenig estnische Atmosphäre durchströmte dann schließlich die wunderschöne Kuppel der Düsseldorfer Tonhalle bei dem countryorientierten The Rabbit. Netter hätte der Einstieg in ein so wunderbares Festival gar nicht gestaltet werden können!

Den Publikumsreaktionen nach zu urteilen, hat sich jedoch ganz klar der Großteil der Menge The Notwist wegen eingefunden. Die Oberbayern haben auch wirklich eine phänomenale Show abgelegt! Mit minimalistischen Mitteln bei Sound und Harmonien gelang es ihnen, ein gigantisches Stimmungsfeld zu schaffen, welches absolut mitriss. Von den Punk-Anfängen der 90er war in der Tonhalle nichts zu hören, stattdessen wurde hauptsächlich nur Neon Golden, das vorletzte und durchaus auch ruhigste Album wiederbelebt. Die melodische Stimme Achers fand sich in den melancholischen Texten wieder. Das ganze wurde dann aber mit elektronischen, zackigen Rhythmen und sogar Posaunen und einem Saxophon ausgeschmückt. Selten suchte die Band dabei den Kontakt zu den Zuschauern und verhielt sich allgemein eher introvertiert, als ob sie alleine in ihrem Probenraum gespielt hätten. Aber genau das macht bei The Notwist die Botschaft so authentisch und intensivierte in dem Fall die Stimmung um Längen! Und zur abschließenden Krönung wurden sogar noch blauangestrahlte Seifenblasen durch Kuppel und Oberränge geblasen.

05.10. – Rudi Zygadlo + Caligola

Rudi Zygadlo traute sich am Freitag ganz alleine auf die Bühne der Tonhalle. Mit ein paar deutschen Begrüßungsworten begann eine kurze aber interessante Reise durch poppige, teils sehr experimentelle Elektronik. Ein sehr smarter Typ mit Hippie-Bändchen um den Kopf zeugte schwere, aufeinander aufbauende Beats, die zwischendurch von smoothen Klavierüberleitungen durchbrochen wurden. Mit starker Stimme sang er dazu und tänzelte locker hinter seinem Mischpult, als ob er zu Hause wäre. Völlig in seinem Element packte er das ein oder andere mal noch ziemliche coole Gitarrensolos dazu und wurde eingekesselt von schwirrenden, bunten Lichtkreisen.

Die mystische Bühnengestaltung ließ ja schon einiges erahnen, aber es war trotzdem ein Erlebnis, die sechs Mönche von Caligola im Takt zum pochenden Intro auf die Bühne schreiten zu sehen. Zwischen steigenden, weißen Pferden und altgriechischen Säulen griffen sie zu Instrumenten und ließen die grandiose Show beginnen. Schnell erkannte man die bekannten Stimmen Mando Diaos, die aber diesmal in einer völlig anderen, energiegeladenen Zusammensetzung mitwirkten. Eine etwas gewöhnungsbedürftige, aber interessante Mischung aus Pop, Reggae, Hip Hop und sogar Dubstep hat sich hier zusammengefunden und die Kuppel der Tonhalle in eine gewaltige Diskokugel verwandelt. Schon nach den ersten Minuten standen die Stühle nur im Weg und es wurde kreischend mitgetanzt, angeregt von den zwei dynamischen Tänzerinnen, die den ganzen Auftritt unterstützt und das ein oder andere mal mit Weihrauch umhüllt haben. Zum Ende hin gingen schließlich zwei halbnackte Mönche von der verrauchten Bühne und verabschieden sich von den tobenden Zuschauern.

06.10. – Stabil Elite + Dillon

Da hatten die Jungs von Stabil Elite am Samstag ja sozusagen ein Heimspiel, als sie im Düsseldorfer Robert-Schumann-Saal als Support von Dillon auftraten. Abgesehen von den Massen an Nebel, die durch den Raum gepustet wurden, verbreitete sich auch eine krautrockige Stimmung, ganz im Sinne von Bands wie Can oder Neu!. Ein Vergleich, der zwar immer und immer wieder genannt wird, es aber einfach auf den Punkt bringt, von welcher Gattung Musik wir reden. Zu den elektronischen Beats, die sich in einer Ebene irgendwo zwischen Pop und Synthie-Funk bewegten, tanzten sie anzugbekleidet in ihrem typisch marschierenden Stil. Die Elite eben! Sicherlich nicht Jedermanns Geschmack, aber durchaus einen Auftritt wert! Passend dazu die Ansagen: „Alle kaufen! Unsere Platte, Foyer!“ oder „Sagt mal kurz Zugabe und wir tun alle so als sei das nun“.

Das war ja schon wirklich eine mehr als interessante Kombination, nach den Krautrockern von Stabil Elite, die kleine zierliche Dillon auf die Bühne zu holen. Diese bemächtigt sich der bühne quasi auf eine entgegengesetzte Art und Weise. Bloß als schwarze Silhouetten erkennbar, werden sie und ihr Partner von hinten angestrahlt und werfen eindrucksvolle Schatten durch den gesamten Robert-Schumann-Saal. Das Gesicht der jungen aus Brasilien stammenden Berlinerin bleibt ein Geheimnis, denn selbst wenn sie sich mal für einige Momente in Lichtsäulen verirrt, hat sie den Kopf gesenkt und versteckt sich hinter ihrem Haar. Sie erfüllt die mächtige Dunkelheit mit ihrer außergewöhnlichen Stimme, welche, von Lied zu Lied variierend, von schweren elektronischen Beats oder sanften Pianomelodien getragen wird. Es gelingt ihr trotz der geheimnisvollen Distanziertheit, oder gerade deswegen, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Doch dann plötzlich der Moment, wo sich diese dünne Wand zwischen ihr und ihrem Publikum in Luft aufzulösen scheint und sie mit schüchterner Stimme zum Mitsingen von Tip Tapping auffordert. Etwas überrascht chören nach einigen Durchgängen schließlich alle mit und sind verzaubert. Verzaubert von dieser einzigartigen Darbietung, die simpler gestaltet und doch schöner nicht sein könnte.

Verlosung: 1×2 Tickets für DILLON und STABIL ELITE bei dem NEW FALL FESTIVAL in Düsseldorf

Vor einigen Worten wurde an dieser Stelle bereits erwähnt, wieso das diesjährige New Fall Festival zu den großen Highlights des Jahres gehört. Nun gibt’s hier, wie bereits angekündigt, endlich eine Verlosung zum anstehenden New Fall Festival! Genauer gesagt zu dem gemeinsamen Gig der Brasilianerin Dillon, die uns letztes Jahr mit ihrem ausgezeichneten Album beglückte und der inoffiziellen Erben von Can und Neu!, Stabil Elite. Es sind nur die beiden dabei, da die einzelnen Konzerte ja getrennt voneinander stattfinden. Wer also The Notwist, Ryuichi Sakamoto oder Get Well Soon Live erleben will, der kaufe sich hier noch Tickets. Dieses findet am Samstag, den 6. Oktober statt, der Einlass ist um 19 Uhr und das Konzert beginnt dann um 20 Uhr.

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr dem üblichen Prozedere folgen: Ihr müsst Zolin sagt auf Facebook liken. Dabei muss gewährleistet sein, dass ihr Nachrichten von „Nicht-Freunden“ empfangen könnt, damit ihr auch informiert werden könnt, falls ihr gewinnt. Einsendeschluss ist Sonntag, der 30. September um 16 Uhr. Die Leute, die Zolin sagt schon geliked haben, kommentieren einfach den Beitrag auf der Facebook-Page.

Die Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden benachrichtigt!

Dillon:

Stabil Elite:

Mixtape #35: New Fall Festival 2012

Heute gibt es eine ganz besondere Playlist, denn bald, genauer gesagt vom 3. bis zum 7. Oktober, findet in Düsseldorf endlich wieder das beste Festival der Region statt. Das hat einige Gründe. Zum einen die großartige Location, nämlich die Düsseldorfer Tonhalle und zum anderen das dieses Jahr wirklich mehr als fantastische Line Up. So geben sich beispielsweise The Notwist, Get Well Soon, Dear Reader, When Saints Go Machine, Why?, Caligola, Dillon, Stabil Elite, Tindersticks und The Black Atlantic die Ehre. Ganz großes Highlight ist natürlich der gemeinsame Auftritt von Alva Noto und Ryuichi Sakamoto.

Bisschen zu viele Namen? Kein Problem, denn mit dem neuen Mixtape kann Abhilfe geschaffen werden. Einfach mal reinhören und HIER Tickets bestellen. Man munkelt außerdem, dass es bald eine kleine Verlosungsaktion zum Festival geben soll.

1. The Notwist – Good Lies
2. Caligola – Forgive Forget
3. Tindersticks – Another Night In
4. Dear Reader – Dearheart
5. Dillon – Thirteen Thirtyfive
6. Ewert And The Two Dragons – Good Man Down
7. Alva Noto & Ryuichi Sakamoto – Microon I
8. When Saints Go Machine – Church & Law
9. Why? – Fatalist Palmistry
10. The Black Atlantic – Heirloom
11. Stabil Elite – Wir kommen aus
12. Rudi Zygadlo – The Deaf School
13. Get Well Soon – A Burial At Sea