Schlagwort-Archiv: DJ Koze

Die besten Alben des Jahres 2014: 20-11

jahrespoll entwurf3

…und endlich geht’s weiter! Das zweite Häppchen von Zolins Top 30 steht an und damit die Platzierungen von 20 bis 11! Die hoch gehandelten Sun Kil Moon und Haftbefehl tummeln sich mit den Energie geladenen Liars, dem argentinischen Buschfunker Barrio Lindo und der Vorjahres Bestplatzierung DJ Koze. Einen kleinen Nachtrag vom letzten Jahr gibt’s mit Burials Rival Dealer EP auch noch, aber bei einem so späten Release kann man ja auch mal kulant sein. Nach Weihnachten geht’s dann weiter mit den Top 10. Bleibt gespannt!

Die besten Alben des Jahres 2014: 20-11 weiterlesen

Review: DJ Koze – Reincarnations, Pt. 2

DJ Koze - Reincarnations, Pt. 2

Dass DJ Koze letztes Jahr mit seinem zweiten Album Amygdala das beste Album des Jahres ablieferte, war nicht unbedingt eine Überraschung. Denn obwohl sein Debüt Kosi Comes Around „nur“ ganz gut war, gab es einen großen Unterschied zum Vorgänger. Auf nahezu jeden Track gab es einen Gastbeitrag. Dadurch kam Koze seiner Paradedisziplin, nämlich dem Remixen, wesentlich näher als beim instrumentalen Debüt. Diese zunächst mal kühn wirkende Behauptung hat DJ Koze stets durch ausführliche Remix-Werkschauen bewahrheitet – Anfang des Jahrtausends auf dem teilweise noch recht HipHop lastigen Music is Okay mit Klassikern wie Kozes Remix von Blumfelds Tausend Tränen Tief oder der Is mir egal Remix von Tobi und das Bo. Erst 2009 und damit nach Kosi Comes Around folgt mit Reincarnations der nächste Querschnitt seiner Remixarbeiten. Auch dieses Mal ist ein Remix besser als der andere, auch wenn der technoidere Sound jetzt deutlich spürbar ist. Höhepunkte sind unter anderem seine Versionen von Matthew Dears Elementary Lover oder Matias Aguayos Minimal.

Review: DJ Koze – Reincarnations, Pt. 2 weiterlesen