Review: Big Boi – Vicious Lies and Dangerous Rumors

Manchmal ist es echt beschissen, einen Jahrespoll zu machen. Man muss sich Wochen damit auseinander setzen, was mit rein kommt und wie sehr bestimmte Dinge gewichtet werden. Wenn man dann endlich mal alles geordnet hat und ein zufriedenstellendes Ranking erstellt hat, fühlt man sich zwar wirklich gut, aber wenn kurz nach der Vollendung des Jahrespolls ein Album erscheint, welches es durchaus verdient hätte, unter den besten 30 Alben des Jahres zu sein, scheint das ausgeglichene Gefühl des fertigen Jahrespolls wie weggeflogen zu sein. Es ist also für einen Musikschreiberling eine sehr leidige Aufgabe, in solch einem Rahmen ein Album zu reviewen, das zumindest in diese Kategorie reinrutschen könnte. Wie es ist denn nun jetzt? ist Big Bois Zweitling Vicious Lies and Dangerous Rumors diese Kopfschmerzen überhaupt wert?

Ja, zumindest wurden die Erwartungen voll erfüllt. Auch Vicious Lies and Dangerous Rumors ist wieder ein tolles Album geworden, wobei es einige singnifikante Unterschiede zu seinem Debut Sir Lucious Left Foot The Son Of Chico Dusty gibt. Während bei seinem ersten Album nämlich noch der Soul im Vordergrund stand, ist Vicious Lies and Dangerous Rumors eher Indie-lastiger und deutlich kommerzieller geworden. Das lässt sich eigentlich schon an der Gästeliste des Albums ablesen: Little Dragon, Wavves, Phantogram und Kid Cudi. Das ist natürlich kein Nachteil, sondern wohl von Big Boi kalkuliert.

Durch diesen neuen Sound macht er sich natürlich auch angreifbarer für Kritik, aber nur so entstehen noch ausgetüfteltere Popsongs, die, im Gegensatz zu den Singles von Outkast, kein bisschen sperrig sind, sondern sofort ins Ohr gehen. Dementsprechend ist es auch keine Überraschung, dass Outkast-Partner André 3000 nicht dabei ist. Angeblich weil er mit seiner Gillette Werbung beschäfgtigt ist. Wie dem auch sei: das Konzept geht definitiv auf. Auch nach vielen Hördurchgängen zeigt Vicious Lies and Dangerous Rumors keinerlei Abnutzungserscheinungen, sondern wird im Gegenteil besser und besser.

Und so ist es wirklich eine Schande, dass Vicious Lies and Dangerous Rumors nicht mehr in den Jahrespoll mit aufgenommen werden kann. Aber wer weiß, vielleicht erscheint das nächste Big Boi Album zu einem etwas dankenswerteren Termin oder vielleicht sogar ein Outkast Album! Tja, aber bis es soweit ist, muss man sich wohl noch einige Zeit gedulden.

1. Ascending
2. The Thickets feat. Sleepy Brown
3. Apple Of My Eye
4. Objectum Sexuality feat. Phantogram
5. In The A feat. T.I. & Ludacris
6. She Hates Me feat. KiD CuDi
7. CPU feat. Phantogram
8. Thom Pettie feat. Little Dragon & Killer Mike
9. Mama Told Me feat. Kelly Rowland
10. Lines feat. A$AP Rocky & Phantogram
11. Shoes For Running feat. B.o.B. & Wavves
12. Raspberries feat. Mouche & Scar
13. Tremendous Damage feat. Bosko
14. Descending feat. Little Dragon

Zolin sagt: 8 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.