Heißer Scheiß: Astairre

Foto von Matthias Zerres

Wenn man normalerweise an Musik aus dem Ruhrpott denkt, dann schießen einem schnell Namen von alternden Megastars wie Herbert Grönemeyer oder Asi-Rappern wie 257ers in den Kopf. Noch einmal überdenken, bitte! Mit Astairre steht eine Band aus Bottrop bereit, die – zum Glück!- in keinen, dieser Bereiche hineingehört. Astairre machen tanzbaren Indie mit intelligenten Texten.

Das hört sich erst einmal langweilig an. Aber Astairre machen etwas anders: sie sind talentierte DIY-Überzeugungstäter, die ungeniert ihre Interpretation von Pop-Musik ausleben, ohne dabei ihre subkulturellen Wurzeln außer Acht zu lassen oder gar zu leugnen. „Das klingt als würde eine Punkband Pop-Songs spielen!“ Könnte stimmen.

Bald steht die Veröffentlichung ihres noch unbenannten, neuen Albums an. Dazu gibt’s ein kleines Special. Wir feiern nämlich Premiere! Sogar im doppelten Sinne! Heute erscheint nämlich exklusiv auf Zolin sagt das neue Video Zeitmaschine, bitte! der Jungs von Astairre!

Für wenige Gigs kann man sich noch dieses Jahr von ihrer Spielfreude beeindrucken lassen. Von Weihnachten bis Silvester zu ruhen ist doch eh überbewertet, oder? Wer es bis dahin nicht auf eins dieser Konzerte schafft, hat im Feburar nochmals die Möglichkeit.

Tourdates:
26.12. Holzminden, U-Rock
27.12. Bottrop, Gaststätte Hürter
28.12. Duisburg, Grammatikoff

Tour 2012 mit Canterbury (UK):
11.02. Cologne, MTC
12.02. Berlin, Chrystal
13.02. Oberhausen, Druckluft
15.02. Hamburg, Haus 73

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.